Family, Mommy, Travel, Uncategorized

Erfahrungsbericht zum Reboarder Cybex Sirona S i-size

IMG_1497_Facetune_23-05-2018-20-09-33

Seit fünf Monaten testen wir nun den Autositz Cybex Sirona S i-size und sind wirklich sehr begeistert. Mit 12 Monaten war Eliyah bereits 76cm groß und wog fast 11 kg, das Tragen der Babyschale und vor allem auch das ins Auto Hinein- und Hinausheben wurden also immer anstrengender, somit musste eine Lösung her. Dass wir uns für einen Reboarder, also einen Autositz, in welchem das Kind rückwärtsgerichtet transportiert wird, entscheiden würden, stand eigentlich aus Sicherheitsgründen für uns von Anfang an fest und mehr oder weniger auch, dass dieser von Cybex sein sollte, denn regelmäßig schneidet dieser Hersteller bei Testungen von Autositzen hervorragend ab. Dass wir dann von Cybex die Testung des Sirona S angeboten bekamen, vereinfachte für uns die Auswahl. Nachdem wir uns für die Farbe Lavastone Black entschieden hatten, kam auch  kurz darauf das Paket bei uns zuhause an und der Test konnte starten.

Die Fakten:

  • der Cybex Sirona S i-size hat einen 360° Rotationsmechanismus zum einfachen Ein- und Aussteigen des Kindes
  • er ist mit Isofix erhältlich
  • er ist mit seinem Neugeboreneinsatz theoretisch ab der Geburt nutzbar, hier muss aber überlegt werden, ob eine tragbare Babyschale nicht erst einmal sinnvoller ist
  • er kann bis 18 kg Körpergewicht genutzt werden, was in der Regel einem vierjährigen Kind entspricht
  • er hat eine integrierte Sperre (Fahrtrichtungskontrolle DDC), die ein vorwärtsgerichtetes Fahren unter einer Körpergröße von 76cm unmöglich macht
  • rückwärtsgerichtetes Fahren ist bis zu einer Körpergröße von 105 cm möglich, was wiederum einem etwa 4 Jahre alten Kind entspricht
  • er verfügt in vorwärts gerichteter Position über eine Energiereduktions-Technologie
  • er hat eine in 12 Positionen höhenverstellbare Kopfstütze, welche optimale Passung für jede Körpergröße garantiert
  • seine Schale ist extra energieabsorbierend, was das Kind bei einem seitlichen Aufprall zusätzlich schützt. Mit dem zusätzlichen linearen Seitenaufprallschutz werden die entstehenden Kräfte hier um etwa 25 % reduziert.

Warum aber soll man sich überhaupt für einen doch in der Regel deutlich teureren Reboarder entscheiden?

Der Kopf ist bei Babies und Kleinkindern im Verhältnis zum restlichen Körper deutlich schwerer und größer, als bei einem Erwachsenen. Hinzu kommen in diesem Alter noch nicht fertig ausgereifte Hals- und Nackenmuskulatur. Nicht umsonst gibt es daher keine vorwärtsgerichtete Babyschale. Rückwärtsgerichtetes Fahren in einem Reboarder minimiert das Verletzungsrisiko bei einem Frontalcrash um mehr als 80 % verglichen mit einem vorwärtsgerichteten Sitz. Besonders eindrücklich zeigt dieses Video hier, warum das so ist:

Der Kopf eines Kindes schleudert bei einem frontalen Aufprall vor und zurück, was die Wirbelsäule stark überdehnen und zu schweren Verletzungen führen kann. Ein Reboarder hingegen fängt diesen Aufprall ab, da der Kopf des Kindes beim Aufprall dann in den schützenden Sitz gepresst wird. Wer sich nun fragt, ob nicht ein Heckaufprall im Reboarder dann im Prinzip genauso schlimm für das Kind wäre, wie ein Frontalcrash im vorwärtsgerichteten Sitz, der muss wissen, dass bei einem Frontalcrash in der Regel ganz andere Kräfte entstehen, als bei einem Zusammenstoß am Heck. Dies liegt einfach daran, dass sich die Aufprallkräfte beider Fahrzeuge bei einem Crash summieren. Da die Autos beim frontalen Zusammenstoß in der Regel beide vorher mit wahrscheinlich nicht unerheblicher Geschwindigkeit gefahren sind, während beim Heckaufprall meist ein Fahrzeug bereits stand, resultiert einfach eine größere Kraft durch den frontalen Zusammenstoß.

Eventuell habt ihr schon einmal gehört, dass Reboarder nun Pflicht seien. Dies stimmt jedoch nicht. Die 2013 in Kraft getretene EU-Norm für Kindersitze ECE R129, welche man allgemein unter dem Schlagwort „i-size“ kennt und welche dem Cybex Sirona auch diesen Zusatz beschert hat, bedeutet lediglich, dass alle ab dann neu zugelassenen Autositze dieser Norm entsprechen müssen. So ist nun Pflicht, dass ein neuer Autositz bis  mindestens zum Alter von 15 Monaten rückwärts genutzt werden kann und er einen Seitenaufpralltest bestanden hat. Zuvor waren lediglich Testungen eines Sitzes im Frontal- und Heckaufprall notwendig.

Der Einbau

Mit 15 kg Eigengewicht ist der Sitz nicht ganz so leicht, aber da man ihn ja normalerweise anders als die Babyschale nicht ständig ein- und ausbauen muss, stellt dies kein so großes Problem dar. Eingebaut werden kann er ausschließlich in Autos mit einer ISOFIX-Vorrichtung. Ob ihr den Cybex Sirona S i-size in eurem Auto einbauen könnt, sagt euch jedoch nur eine vorhandene ISOFIX-Vorrichtung. Ihr müsst euch auf alle Fälle vorher darüber informieren, ob er in euer Auto passt und könnt dies zum Beispiel hier auf der Seite vom Cybex tun (etwas nach unten scrollen).

IMG_6331_Facetune_07-10-2018-18-34-13

Der Einbau ist dank am Sitz angebrachten Aufklebern und Farbindikatoren problemlos. Zunächst wird die ISOFIX-Station im Auto angebracht. Hierzu schiebt man die Greifarme so weit in die ISOFIX-Öffnung, bis ein Klicken ertönt und sich der Farbindikator von rot in grün ändert und so den korrekten Einbau anzeigt.

Anschließend muss der Standfuß an den Boden des Autos angepasst werden. Hierzu drückt man auf den daran befindlichen Knopf und zieht den Standfuß so weit heraus, bis er einrastet und sich erneut die Farbe von rot zu grün ändert.

Nun dreht ihr den Sitz am Besten schon einmal zu euch um die Kopfstütze anpassen zu können. Ihr greift hierzu mit der Hand in die Mitte des Sitzes vorne und könnt ihr so einfach drehen. Achtet vor Einstellen der Kopfstütze unbedingt darauf, dass der Neugeborenen-Einsatz entfernt wird, sofern euer Kind schon größer ist! Ihr greift dann einfach zwischen den beiden Gurten an die Kopfstütze und könnt sie so in der Höhe justieren.

Zur Erleichterung des Hineinsetzens kann man die Gurte links und rechts am Sitz befestigen, sodass sie nicht stören. Das Gleiche tut man am Besten auch beim Ausstieg. Sitzt das Kind dann im Sitz, zieht ihr die Gurte straff, indem ihr an dem Gurtteil zwischen den Beinen zieht. Durch Drücken auf den dort befindlichen Knopf und gleichzeitiges Ziehen an den Gurten, kann man sie wieder lockern.

IMG_0916

Ist das Kind nun fertig, dreht ihr den Sitz zurück und könnt noch entscheiden, in welche Position er gebracht werden soll, in die liegende, indem ihr ihn einfach zur Rückenlehne des Autos hin bewegt oder in die aufrechte, indem ihr ihn zum Frontsitz hin bewegt.

Zuletzt aktiviert ihr noch den zusätzlichen linearen Seitenaufprallschutz (L.S.P. System) zur Türe hin, indem ihr es ausklappt.

Unser Fazit:

Wie oben bereits gesagt, sind wir zu 100 % überzeugt vom Cybex Sirona S. Sicher ist er preislich gesehen mit seinen etwa 440 € eher in der oberen Klasse angesiedelt, doch seine durchdachte Technologie, sein hochwertige Verarbeitung und der Umstand, dass er sehr lange nutzbar ist, relativieren diese Tatsache eigentlich recht schnell wieder. Ruft man sich einmal in Erinnerung, dass man für Kinderwagen oder Babyzimmer gerne schnell mal vierstellige Beträge ausgibt, so stellt sich für mich eigentlich nicht mehr die Frage, warum ich für einen Autositz 400  ausgeben sollte, denn in meinen Augen und sicher stimmt ihr mir da zu, ist dies ja eine nicht unerhebliche Investition in die Sicherheit meines Kindes.

Kaufen könnt ihr den Sitz in vielen Babyfachmärkten oder aber auch hier direkt über Cybex bei Amazon.


*Werbung/ Werbelinks

Der Autositz wurde uns freundlicherweise kostenlos von Cybex zur Verfügung gestellt. Dies beeinflusste aber in keinem Falle die hier wiedergegebene Meinung und für diese wurde ich auch nicht bezahlt.

Please follow and like us:
error

You may also like...

Popular Articles...

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.