Family, Mommy, Personal, Uncategorized

Hormonfrei leben mit dem Zyklustracker Daysy – ein Bericht

Wie mir der kleine Zyklustracker Daysy endlich ermöglicht, sicher hormonfrei leben zu können.

Meine Geschichte

Ich habe hormonelle Verhütung noch nie vertragen. Meinen ersten Kontakt damit hatte ich mit ungefähr 17 Jahren in Form der Pille, die ich dann auch erst einmal genommen habe, bis ich sie mit 20 dann hätte selbst bezahlen müssen. Da das für mich als Studentin ein großer Kostenfaktor war und ich mich eh nie wohlfühlte in der Zeit, in der ich sie nahm, setzte ich sie dann wieder ab. Und siehe da, die 5 Kilogramm, die ich seit Beginn der Einnahme nicht mehr loswurde, fielen einfach von mir ab und meine wirklich gestörte Libido (ich bin in schwanger, und diesen Zustand gaukelt die hormonelle Verhütung dem Körper ja dauerhaft vor, Team „Liebe machen? Wozu das denn? Ich bin doch schon schwanger.“) fand auch wieder zum Normalzustand zurück.

Nach meiner ersten Schwangerschaft wurde ich dann natürlich gleich gefragt, wie ich denn nun verhüten wolle und bekam so mehr oder weniger die hormonelle Spirale aufgeschwatzt, mit gleichen Begleiterscheinungen, lediglich das Ausbleiben der Regel konnte ich da als angenehm bezeichnen. Also war klar, dass ich dem dauerhaft ein Ende setzen muss und es irgendwie auch ohne hormonelle Verhütung schaffen will, die Familienplanung hinzubekommen.

Verhütung ohne Hormone

Schon recht früh stieß ich so natürlich auf Zykluscomputer, doch leider redete mir meine Ärztin deren Nutzung aus, da mein Zyklus dazu nicht genau genug sei. Rückblickend muss ich dazu sagen, dass vermutlich schlichtweg die ganzen, über Jahre hinweg in meinem Körper herumschwirrenden, Hormone diesen total durcheinander gebracht hatten.

Ich habe also dann übergangsweise gar nicht mehr verhütet und zunächst nur meinen Zyklus beobachtet, indem ich ihn in einen Kalender eintrug. Das war zu diesem Zeitpunkt auch in Ordnung für mich und meinen Mann, da wir ohnehin eine Schwangerschaft willkommen geheißen hätten.

Diese Methode kann natürlich nicht empfohlen werden zur Verhütung, aber die fruchtbaren Tage fand ich so ganz offensichtlich auch ziemlich sicher heraus, da Eliyah ein echter Volltreffer im wahrsten Sinne des Wortes gewesen sein muss.

Aber auch diese Schwangerschaft ging natürlich irgendwann dem Ende zu und somit musste ich mir ja erneut Gedanken machen über das Thema Verhütung. Ganz klar war für mich, dass ich, komme was wolle, nie wieder hormonell verhüten würde. Da aber nun eine weitere Schwangerschaft in kürzester Folge auf Eliyahs Geburt auch nicht so das wahre Timing gewesen wäre, war ich richtig begeistert, als ich dann die Möglichkeit erhielt, den Zyklustracker Daysy zu testen.

Daysy – was genau ist das?

Daysy ist ein kleiner, handlicher Zyklustracker, der den Zyklus aufzeichnet und auswertet und so fruchtbare Tage im Monat berechnet. Dies tut er anhand Messung der Basaltemperatur, welche er auf zwei Nachkommastellen genau bestimmt. Der Computer selbst besitzt kein Display, sondern nur drei Leuchtdioden, welche ähnlich einer Ampel die Farben rot, gelb und grün ausweist, die man auch wie bei der Ampel verstehen kann:

  • rot – fruchtbar
  • gelb – Zyklusschwankung, also zusätzliche Verhütung nötig
  • grün – nicht fruchtbar

Anwendung von Daysy

Jeden Morgen muss man zur möglichst gleichen Zeit seine Basaltemperatur messen, indem man das Thermometer unter die Zunge legt und 60 Sekunden wartet, bis ein leises Piepsen ertönt. Wichtig ist, dass man unbedingt die Messung sofort nach dem Wachwerden und am besten noch im Bett liegend erledigt, da sich die Temperatur sonst schon verfälscht haben könnte. Sofort nach der Messung kann man dann direkt am Gerät anhand der Farbe der Leuchte ablesen, ob man fruchtbar ist oder nicht, bzw. ob eine Zyklusschwankung vorliegt.

Während der Messung leuchtet der Ring in der Mitte der Daysy blau. Sollte die Messung oder Daysys Vorhersage ergeben, dass die Periode fällig sein könnte, so leuchtet ein Licht am Ring lila. Sollte die Periode eingesetzt haben, so kann man Daysy dies bestätigen, indem man länger in die Mitte des blauen Feldes drückt, bis das Licht aufhört zu blinken. Ist die Periode noch nicht da, so kann man das Blinken ignorieren.

Übertragung der Daten in die App

Zur Daysy passend gibt es eine App namens DaysyView. Mittels des im Lieferumfang enthaltenen Datenkabels kann man die Daysy mit dem Smartphone verbinden und so alle Daten in die App übertragen, sodass man sich den Zyklusverlauf im Gesamten ansehen kann. Zusätzlich lassen sich zu jedem Tag Notizen hinzufügen oder eintragen, ob Sex stattgefunden hat, was natürlich insbesondere bei der Familienplanung von Nutzen ist. Außerdem lässt sich so nach einiger Zeit der regelmäßigen und korrekten Nutzung, wodurch Daysy immer genauer wird, auch der Tag des Eisprungs sowie die fruchtbare Tage recht genau vorhersagen, sodass sich auch hierdurch leichter eine Schwangerschaft planen lässt.

Wie sicher ist Daysy?

Da das Gerät sehr vorsichtig damit ist „grünes Licht“ zu erteilen, kann man sagen, dass sie von Beginn der Nutzung an als zuverlässiges Verhütungsmittel einsetzbar ist. Natürlich bedeutet dies, dass man in den anfänglich noch deutlich überwiegenden gelben und roten Tagen zusätzlich verhüten muss bzw dass Daysy im Falle eines Kinderwunsches noch ertwas Lernzeit benötigt, um sicher angeben zu können, wann man wirklich fruchtbar ist. Im Allgemeinen hat Daysy so aber einen Pearlindex von 0,6, was bedeutet, dass sie mit einer Sicherheit von 99,4 % aussagt, dass man nicht schwanger werden kann an den von ihr mit grün ausgewiesenen Tagen. Hier ist aber festzuhalten, dass Daysy als Fruchtbarkeitstracker entwickelt wurde, um mit dieser Hilfe schneller schwanger werden zu können. Aus diesem Grunde wird sie nicht offiziell als Verhütungsmittel deklariert und ein Einsatz als solches liegt dann selbstverständlich im eigenen Ermessen.

Meine Erfahrungen mit Daysy

Ich nutze Daysy nun schon seit November 2018 und bin somit jetzt im 10. Nutzungsmonat. Hormonfrei lebe ich allerdings nun schon deutlich länger, nämlich seit April 2015 endgültig, nachdem ich dort noch einmal von Januar an die Pille genommen hatte, um gleich wieder feststellen zu müssen, dass sie mir überhaupt nicht bekommt.

Bisher bin ich in meinen aufgezeichneten Zyklen auf zwischen 4 und 8 grünen Tagen gekommen.

Wie kann man Daysy beziehen?

Seit dem 05. März 2019 ist eine komplett neu überarbeitete Version des Gerätes verfügbar, welches nun auch über Bluetooth verfügt und nun zur Datenübertragung kein Datenkabel mehr benötigt. Wenn du sie dir auch bestellen willst, so kannst du dies hier tun: DAYSY


Das Gerät wurde mir freundlicherweise vom Hersteller kostenfrei zur Verfügung gestellt. Diese Tatsache hat mein Urteil jedoch nicht beeinflusst und somit spiegelt der Artikel ausschließlich meine eigene Meinung wider.

Please follow and like us:
error

You may also like...

Popular Articles...

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.